1. Stimmen Sie Ihre Website mit den Zielen, die sie erreichen wollen, ab

Steigern Sie die Conversionrate Ihrer Anzeigen, indem Sie Werbemittel wählen, die Ihr Unternehmen bzw. Ihre Website wiederspiegeln. Dadurch ermöglichen Sie aufs Werbeumfeld und den User abgestimmte Produktvorstellungen und können hochwertigen Traffic generieren und den eigenen Umsatz und den Erfolg der Werbetreibenden steigern.

Außerdem sollten Sie darauf achten, die Bedürfnisse und Ansprüche der Nutzer zu erfüllen, um diese langfristig zu binden.

Wichtig dabei: Die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse der Nutzergruppen nicht außer Acht zu lassen.

Denn: Nur wenn Sie auf Ihrer Website den Interessen entsprechenden Content anbieten, kann die Erwartung des Kunden befriedigt werden.

2. Nutzen Sie Native Advertising

Hochwertiger Content ist neben Kontext und Darstellung unumgänglich für einen nachhaltigen Effekt und ein positives Nutzererlebnis.

SEO-optimierte Texte steigern die Bekanntheit Ihrer Website – doch die Erwartungen und Ansprüche der Kunden an die Inhalte steigen permanent.

Die Lösung: Qualität schafft Vertrauen, was dazu führt, dass die Kaufbereitschaft und die Chance eines wiederholten Websitebesuchs steigen. Zielgruppenrelevante und besondere Inhalte und Textlinks wirken hier gezielt, um Interessenten auf Produkte aufmerksam zu machen – wichtig ist dabei, dass Sie authentisch und transparent bleiben. Ihre Inhalte sollten sowohl mit der Marke, als auch mit der Umgebung im Einklang stehen.

3. Werden Sie international

Cross Border Trade ist hier das Stichwort – ein steigender Trend im E-Commerce. Mit internationalem Affiliate Marketing lässt sich die Reichweite Ihrer Website und parallel dazu auch die Ihrer Advertiser erheblich ausbauen. Werden Sie daher auch grenzüberschreitend aktiv und nutzen Sie diese Möglichkeit.

Analysieren Sie bevor Sie mit internationalem Affiliate Marketing starten die potentiellen Zielmärkte und ermitteln sie so für Ihr Unternehmen geeignete Märkte.

4. Errichten Sie mobil optimierte Websites

Smartphones und Tablets sind längst Alltag und inzwischen Standard. Fast die Hälfte des gesamten Web-Traffics kommt über mobile Endgeräte zustande.

User sind immer und überall online – daraus ergeben sich für das Marketing zahlreiche Vorteile. Ohne mobiler Präsenz haben sie so gut wie verloren – Smartphones ermöglichen ein attraktives Nutzererlebnis, was die Conversionrate und den Umsatz steigern lässt.

Als “mobile friendly“ wird eine Website bezeichnet, wenn sie auch auf mobilen Endgeräten ohne Darstellungsprobleme funktioniert.

Eine „mobil optimierte“ Website ist bezüglich des Formats, der Schaltflächen und der Grafiken direkt für mobile Geräte programmiert und garantiert so tadelloses Nutzererlebnis und selbst das Ranking in Suchmaschinen erhöht sich durch eine mobile Optimierung Ihrer Website.

Hinterlassen Sie einen Kommentar